Wer baut Kanäle, Straßen oder Schornsteine? Ein Besuch im Ausbildungsztentrum Bau in Essen

Am 12. September fuhren die futOUR-Teilnehmenden nach Essen. Im Ausbildungszentrum des Berufsförderungswerk der Bauindustrie Nordrhein-Westfalen konnten praxisnah Berufe im Baubereich entdeckt werden. Erst gab ein Ausbilder Einblick in den Ablauf der Ausbildung. Neben Berufsschule und Betrieb lernen die Azubis in der Bauindustrie auch im Ausbildungszentrum. Aber welche Berufe gibt es überhaupt auf dem Bau? Eine kurze Abfrage bei den futOURisten zeigte schon allerlei Vorwissen und ein Ausbilder stellte die den Teilnehmenden unbekannten Berufe, wie etwa Feuerungs- und Schornsteinbauer oder Gleisbauer vor. Auch Unterschiede zwischen ähnlich klingenden Berufen, wie dem des Straßenbauers und des Asphaltbauers, wurden erklärt. Eine weitere Besonderheit: Da nicht alle Auszubildenden aus der Nähe kommen, können diese für die Zeit im Ausbildungszentrum sogar im hauseigenen Gästehaus übernachten.

Danach ging es durch die Werkstätten. Auf dem großen Gelände des Ausbildungszentrums wurden unter anderem die Werkstätten der Zimmerer-, Elektroniker- und Kanalbauer-Azubis besucht. Die Auszubildenden erzählten von ihrer Ausbildung und beantworten die Fragen der futOUR-Teilnehmenden.  

Mit vielen neuen Eindrücken fuhren die futOURisten am Nachmittag wieder zurück nach Hause.